wäre auch schon wenn die Vereine etwas schriftlich zur mir schicken können

dann wurde ich es hier veröffentlichen


coursewup28.09.2019  WSC Witten

Zum letzten Wettbewerb des Jahres hatten wir vom WSC e.V. nach Witten eingeladen. Viele Teilnehmer sind zum Hammerteich gekommen, obwohl es bei der Anreise bei einigen Verkehrsprobleme auf der Autobahn gab. Zu Beginn schien die Sonne und der Herbst zeigte sich von seiner schönen Seite. Später gab es immer wieder ergiebige Schauer. Doch die Teilnehmer ließen sich dadurch die Stimmung nicht verderben. Die meisten hielten bis zum Ende der Nachtfahrt durch. Es war schließlich lange nicht so kalt wie im letzten Jahr. Außerdem hielt das Kombüsenteam unter anderem wieder heiße Suppen und Getränke zum Aufwärmen bereit. Die Regatta lief, soweit ich das beurteilen kann, reibungslos ab. Es gab wohl auch in der Dunkelheit keine Probleme. So konnten wir gegen 1.15 Uhr den Holzpavillon abschließen und heimfahren. coursenautic

Die Ergebnisse findet Ihr an anderer Stelle. Das ist nicht meine Baustelle.

Ich wünsche allen weiterhin viel Spaß an unserem Hobby und immer eine Handbreite Wasser unter`m Kiel.

Das Nachtfoto und das Bild vom Taglauf  hat mir freundlicherweise S.Preuss zu Verfügung gestellt. Dafür noch mal herzlichen Dank.

Anna-Maria Droste

vielen lieben dank für deine input Anna..

 

t&n2019-1t&n2019-2

 

 

 

 

 

 

 

t&n2019-3t&n2019-4

 


KursGemund1901.09.2019  MSG Schleiden

Am 1. September hieß es wieder „Ab in die Eifel“.

Damit man auch die lange Fahrt dorthin länger „genießen“ kann, wurde die A1 zwischen Hagen und Wuppertal in beide Richtungen komplett gesperrt. Brückenabriss Toll! 2 Std Anfahrt. Also noch früher aufstehen als sonst, „Super“! Aber was soll‘s, daß ist halt so, wenn man gerne ein Hobby betreibt. 6:30 Uhr ab ins Auto, Navi gestartet und los ging‘s. Doch was war daß? Wo will mich denn das Navi hin führen! Naja, wohin wohl ohne GPS-Empfang? Nur nicht in Richtung Gemünd.  Das Navi kam erst wieder in Tritt, als ich von der Autobahn runter war. Da man ja schon öfters in Gemünd war, reichte es auch aus, einfach mal wieder nach Schilder zufahren. Echt coo Sachel!!

Am Regattagelände angekommen, daß üblich hektische Treiben. Erst einmal  häuslich einrichten. Auch der Regenschutz wurde über die Pavillons drüber gezogen, schließlich war ja auch Regen angesagt. Dieser bliebt aber aus und ab 17 Uhr schaute sogar die Sonne des Öfteren vorbei.

Gegen 9:30 Uhr ging‘s los. Kleine Klasse Erwachsene vereinsweise, dann die Junioren vereinsweise. So wurde auch die anderen Klassen „abgearbeitet“. Ich durfte auch wieder Schiedsrichter machen, und so verging die Zeit wie im Flug.  

Wie in Gemünd üblich, war auch die Presse da. Diesmal sogar 3 hübsche Mädels von der Uni die Journalismus studieren und eine kleine Filmreportage machen wollten. Üff suchte ein „Opfer“ und  unser Thorsten mußte dran „glauben“. Nun wurde er auf Schritt und Tritt von den drei Hübschen „belagert“, dabei hat er doch drei hübsche Mädels zuhause. Was ich so mitbekommen habe, gaben sie sich wirklich richtig Mühe. Alle Achtung! Beispiel gefällig? Als ich bei einem meiner drei Stechen war, ja ihr habt richtig gehört, ich mußte in alle drei Klassen ins Stehen, hörte ich, wie von oben gefragt wurde,  ob sie noch mal eben den Parkour filmen dürfte. Ich erwiderte, einen Parkour gibt‘s beim Reiten, wir in der Seefahrt fahren Kurse. Sie: Ach, Dankeschön, daß werde ich mir nun merken können, aber  ich komme halt vom Reiten, daher der Vergleich. Ich, kein Problem, soll ja nur richtig im Film wiedergeben werden.

Damit der Film auch rund wurde, wurde die Siegerehrung vorgezogen. (Die Mädels mußten um 18:30 Uhr weg) Wie immer sehr amüsant. Als dann die Mädels gehen mußten, wurden sie mit einem riesen Applaus verabschiedet. Mal sehen, was dabei raus kommt. Die Schiris durften sich über ein Eis freuen.

Super lecker und dafür ein dickes DANKESCHÖN an die SCHLEIDNER!!!

Wir, vom WSC Witten, gewannen die beiden Ligawertungen und haben, wenn ich es richtig mitbekommen habe, 17 Punkte Vorsprung vor dem 2ten. --- Also könnten wir doch auch die letzte Regatta schlabbern lassen ;-)) Geht das? Und das bei der eigenen?!?!?! Nein!! Wie schon oben geschrieben, machen wir es doch mit Spaß und Liebe unser Hobby, das Schiffchenbaden deshalb…

… auf zur letzten Regatta in 2019 bei uns in Witten!

 Bernhard


coursenautic28.07.2019  SMC Gelsenkirchen

… mag keiner mehr Berichte…  schreiben???

Na gut, dann ich wieder!

Da man ja einen dicken Schiffsmodellbaunagel im Kopp(f) hat, bzw. nicht genug bekommen kann, wurde direkt nach der WM in Ungarn zur Regatta nach Gelsenkirchen gefahren. Donnerstag zurück und Freitag am späten Nachmittag nach Gelsenkirchen. Vor hatte ich es nicht, aber mein lieber Freund Rainer G. frage an, wann ich denn aufschlagen würde, und so hat er mich sanft überredet, Freitag anzureisen. Und was soll ich sagen, es war richtig und gut.  DANKE Rainer!! Denn nach einer WM gibt es genug zu erzählen und jemand nettes feierte seinen Geburtstag am Teich. Mensch war daß ein schönes Klönen.

Samstag Schaufahren für alle Schiffstypen. Leider waren nicht so viele Schiffchenbader anwesend. Keine Ahnung warum. Vielleicht Wetter zu warm bzw. weil Regen angekündigt war, der dann auch gekommen ist. 

Sonntag, dann die nun schon zur Tradition gewordene Curry-Wurst-Regatta.

Nun gilt es mal die Frage zu klären woher diese Bezeichnung kommt.

  1. Möglichkeit:
  Der liebe Günther B. vom SMC G bereitet immer mit großer Mühe die legendäre Curry-Sauce her, die

  auf die Bratwürstchen kommt.   Mmmmhhh watt lecker!!!

  2. Möglichkeit:
  Die  Pokale, die Curry-Wurst Gläser sind in verschiedenen Größen für Platz 1-3!

….sucht euch es aus, beides ist mehr als passend, wobei man anmerken muß, Günthers Spitzen Sauce war zuerst da ;-))…und wenn sie jetzt noch in den Gläsern wäre ;-) käme unser lieber Günther gar nicht mehr aus der Küche! 

Zur Regatta:
Teilnehmer jede Menge und auch die Klassen F7, F3 wurden gefahren!
Trotz Vollgas an der Startstelle (ich habe mit geholfen) durften wir erst gegen 19:30 Uhr den Heimweg antreten. Aber was soll’s, der Tag war dafür eingeplant. Und was gibt es sonst zum Ablauf der Regatta zu vermelden? Alles ist gesittet und ruhig, mit viel Spaß und Freunde am Schiffchen baden abgelaufen. Und natürlich wie immer eine fröhliche Siegerehrung von Daniel und Colin. Dafür lohnt es sich eigentlich schon zum SMC Gelsenkirchen zu kommen.
Naja, eine gewisse Dame S…. zierte sich etwas sehr, dem Daniel einen Siegerkuss zu geben. (F4A Sen.) Erst nach ewiglangem Bitten wurde Daniels Wunsch erfüllt. Das war bei einem jungen Mann Namens Vinzent ganz anderes. Der Papa von ihm, bekam ganz schnell einen ganz dicken von ihm. Soll uns daß was sagen!?  

So das wars!

Nee, da fällt mir doch noch was besonders ein. Dieser junge Mann hat tatkräftig an der Startstelle mitgeholfen und war Daniels Assistent bei der Siegerehrung.

DANKE Vinzent.
Bernhard

Achso, wir sehen uns am 1. September in Gemünd wieder.

Tschüß…jetzt endgültig


course2028.04.2019  MSV Hürtgenwald

Wie, noch kein Bericht?
ich bin froh das wir euch einen würdigen Kurs angeboten haben..

Ja, da ging es wieder los. Die Saison 2019 meine ich natürlich. Wie immer, eröffneten unsere Freunde vom Hürtgenwalder Verein die Saison. Heißt also früh aufstehn! Aber fürs Hobby doch immer gerne. Was zieht man an? Ostern Sommertemperaturen und nun… Wintersachen raus und anziehen, es geht ja in die Eifel. So ließ es sich gut aushalten. Willi und unser Nikolaus (ist ja jetzt Deutscher) haben auch ohne Alk wieder ein Kurs gelegt, den man eigentlich nur mit viel Alk fehlerfrei fahren konnte. Naja, 3 haben es auch ohne geschafft 100 Punkte zu fahren. Knackpunkt war das Berührtor zwischen den beiden 4 Bojenkombis. Wenn man treffen soll, trifft man natürlich nicht, und schon gar nicht mit einem spitzen Bug!!! Mit anderen Worten, waren 90 Punkte eigentlich 100 Punkte. Verpflegung wie immer topp.  Mmm, lecker die ***** Gullpoposuppe. Beim Frühstück war ich leider etwas spät dran und Schwupps waren die Eierbrötchen wech!!  Die Regatta lief wie immer geordnet und ruhig ab. Einfach herrlich und das mit viel Zeit zum Klönen. Leider werden die „bekloppten“ Schiffchenbader immer weniger und so war die Siegerehrung echt früh. Auf der einen Seite freut man sich früh nach Hause zu kommen, aber auf der anderen Seite macht man sich schon Gedanken wie lange das noch gut geht. Naja, Kopf hoch, wollen wir froh in die Schiffchenbauerzukunft blicken. Spaß haben wir aktiven Schiffchenbaden natürlich immer.

Sehen tun wir uns erst wieder alle in Gelsenkirchen Ende Juli. Also schönen Sommerurlaub. ;-)) Einen Teil sehe ich auf der WM in Ungarn.
Bis denne
Bernhard